Stirnlampen zum Wandern u.a. Sportarten: viel Lumen & Ultraleicht

von | Letzte Aktualisierung

Stirnlampen zum Wandern sollten aus den verschiedensten Gründen in Deinem Wander-, Sport- oder Freizeitrucksack landen. Denn dank ihnen siehst Du in den Morgen- und Abendstunden noch deutlich länger etwas. Und auch bei schlechter Witterung ist eine gelungene Sicht nicht zu unterschätzen. Gleiches gilt für die Momente, in denen Du im Dunkeln beim Campen noch erst Dein Zelt aufbauen, etwas lesen oder im Dunkeln den Weg zur Toilette einschlagen willst. Von daher lässt sich bereits an dieser Stelle festhalten: Kleine Kopflampe, große Wirkung! Doch woran erkennst Du die für Dich beste Stirnleuchte?

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Welche Stirnlampen zum Wandern warum besonders gut geeignet sind.
  • Wie viel Lumen eine Stirnlampe haben sollte.
  • Wie es mit der Stromversorgung von Outdoor Kopflampen aussieht.
  • Warum Stirnlampen in Kombination mit Rotlicht praktischer sind als klassische Taschenlampen.

Welche Stirnlampen zum Wandern eignen sich?

Eine Stirnlampe, die sich wirklich gut für das Wandern eignet, erkennst Du an verschiedenen Faktoren. Unter anderem an diesen:

Gewicht & Tragekomfort

Je leichter, desto besser. Zugegeben, das mag nach einem abgedroschenen Motto klingen, trifft aber auf wandertaugliche Stirnlampen tendenziell zu. Wie auch beim Gepäck spürst Du im Zweifelsfall jedes überschüssige Gramm – und das sollte natürlich nicht unangenehm ins Gewicht fallen. Bedenke dabei auch, dass Du die Lampe ja unter Umständen nicht nur für einige Minuten, sondern Stunden am Kopf trägst …

Dabei kommt – gerade in der kalten Jahreszeit noch hinzu – dass Du sie auch mithilfe von Handschuhen vernünftig bedienen können musst. Dies ist besonders in den Situationen wichtig, in denen Du sie schnell einschalten willst und Deine Hände für andere Tätigkeiten benötigst. Probier‘ daher unbedingt vor einer Wandertour mit Handschuhen aus, ob Du mit Lampen mit Touchsensor oder Drehring besser zurechtkommst.

Ein sicherer Halt der Stirnlampe an Deinem Kopf ist also das A und O bei der ganzen Sache. Ein elastisches Band leistet Dir dabei treue Dienste. Bist Du Dir nicht ganz sicher, ob das ausreicht, gibt es auch Lampen, die über ein zusätzliches Band verfügen. Diese sind dann allerdings gleichzeitig schwerer.

Gehäuse: Schutz vor Wind, Wasser & Dreck

Da Trekking-Touren logischerweise in den Outdoor-Freizeitbereich eingruppiert werden, muss auch das Zubehör in Form von Stirnlampen zum Wandern entsprechend freilufttauglich sein. Ein Spritzwasserschutz (nach Ipx4) gehört nahezu standardmäßig dazu, es gibt aber auch noch zwei weitere Schutzklassen-Kategorien.

  • Ipx7 – Lampen sind bis in 1 Meter Wassertiefe bei einem kurzzeitigen Kontakt wasserdicht.
  • Ipx8 – Lampen weisen Wasser dauerhaft ab.

Aspekte rund ums Licht

Ebenfalls zu bedenken sind die folgenden Fragen:

  • Wie groß ist die Reichweite der ausgesuchten Kopflampe? Und kannst Du verschiedene Beleuchtungsarten wie einen fokussierbaren Spot, Flut-, Rot- und ein Rücklicht einstellen?
  • Wie beweglich ist der LED-Kopf und wie differenziert lässt sich der Neigungswinkel einstellen?
  • Und, last but not least: Ist die Größe der Stirnlampe verstellbar und eignet sich damit gegebenenfalls auch für Kinder?

In diesen Hinsichten sind die unterschiedlichsten Kombinationen antreffbar und was für manche Bergsteiger*innen von großer Bedeutung ist, ist für andere Menschen mit anderen Hobbys vielleicht nicht so sehr von Belang. Es lohnt sich aber in jedem Fall, Dir über diese Fragen und ihre für Dich individuelle Relevanz klar zu werden. Anschließend kannst Du nämlich gezielt nach Modellen suchen, die Deine Ansprüche punktgenau erfüllen. Und wenn Du dann sagst: „Ein wirklich gutes Durchschnittsmodell ist vollkommen in Ordnung“, dann ist das natürlich auch absolut okay. Wichtig ist, dass Deine Stirnlampe zum Wandern zu DIR passt! Wobei Du den folgenden Licht-Aspekt auf keinen Fall außer Acht lassen solltest …

✅ Kopflampen VERGLEICH und Erfahrung 2020

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie viel Lumen sollte eine Stirnlampe haben?

Wenn Du auf der Suche nach einer Kopflampe bist, wirst Du über zwei verschiedene Hauptwerte fallen. Einerseits die Leuchtweite und andererseits die Leuchtstärke. Wie viel Licht von der Lampe als Quelle ausgeht, wird in Lichtstrom angegeben, wobei Leucht- oder Lichtstärke umgangssprachliche Begriffe dafür sind. Die damit verbundene Einheit ist Lumen. Eine Umrechnung in Watt (oder umgekehrt) ist mithilfe einer dafür gedachten Tabelle bei Bedarf aber ziemlich leicht möglich.

Die verschiedenen Stirnlampen-Modelle umfassen dabei ganz verschiedene Typen.

  • Schwächere Varianten verfügen meist über einen recht breiten, aber nicht sehr starken Lichtkegel und bieten sich damit für leichtere Wanderungen oder Schneeschuhtouren an. Sie eignen sich für den relativen Nahbereich (also etwa 5 bis 15 Meter), sind ohne Streulicht aber nicht für eine vollumfängliche Bergtour geeignet. Pluspunkt: Ihr Streulicht blendet kaum und verbraucht recht wenig Strom.
  • Starke Varianten, wie sie beispielsweise beim Speed-Freeride oder beim Mountainbiking eingesetzt werden, verfügen über eine sehr große und fokussierte Reichweite. Ihre Lichtstärke kann durchaus bei 1200 bis 2000 Lumen liegen.
  • Kombinationslichter, wie sie beispielsweise für Kletter- oder Bergsteigtouren mit Option auf Hoch- und Skitouren genutzt werden, sind ebenfalls erhältlich. Bei ihnen besteht die Möglichkeit, für eine mittlere Sicht (mit einer Reichweite von 25 bis 40 Metern) die Power-LED herunterzuriegeln, um nicht zu viel Strom zu verbrauchen. Wenn aber eine „volle Dröhnung“ gefragt ist, können Profi Stirnlampen Leuchtweiten zwischen 70 und mehr als 100 Metern erreichen. (Wobei eine deutliche Erkennung dabei relativ ist.)
Stirnlampe zum Wandern

So oder so werden feste Leuchtstufen bei hochwertigen Kopflampen aber immer seltener. Inzwischen sind nämlich Dimmfunktionen oder andere Lichtanpassungen angesagt.

Wissenswertes zu Schneeschuhen

Neben der richtigen Beleuchtung ist beim Schneeschuhwandern wichtig, dass Du nicht im Schnee einsinkst. Hier ist unser Ratgeber zur Ermittlung der richtigen Schneeschuh Größe.

Stromversorgung von Stirnlampen zum Wandern

Noch ein Wort zur Stromversorgung. Auch hierbei stehen Dir diverse Optionen offen. Natürlich kannst Du Dich für Stirnlampen zum Wandern entscheiden, die mit Batterien betrieben werden. Diese musst Du dann freilich regelmäßig überprüfen und wechseln. Eine weitere Möglichkeit wäre es, sich für eine Kopflampe zu entscheiden, die Du unterwegs beispielsweise mit einer Powerbank über einen USB-Anschluss lädst. Hierbei stellt sich dann die Frage, ob der Akku fest verbaut oder austauschbar ist. Oder, besonders clever (gerade bei Reisen in fremde Länder): Die Lampe, die sowohl mit Standard-Batterie als auch Akkupack funktioniert. Liegt der Akku-Pack bzw. das Batteriefach hinten, ist die Gewichtsverteilung insgesamt am besten, weil ein Ausgleich zum vorderen Lampenbereich besteht.


Welches sind die besten Stirnlampen?

Auf dem Markt gibt es leider sehr viele billige No-Name Produkte von teilweise schlechter Qualität. Wenn Du dir eine gute Stirnlampe kaufen möchtest, dann möchten wir dir folgende Marken Hersteller empfehlen.

  • Petzl
  • Black Diamond
  • Lupine
  • Fenix
  • Ledlenser
  • Silva
  • Nitecore
  • Coast

Häufige Fragen & Antworten

Warum Rotlicht bei Stirnlampe?

Kopflampen mit Rotlicht haben den Vorteil, dass Wildtiere von gleißend hellem und blauem Licht leicht erschreckt werden- Von Rotlicht hingegen werden sie nicht sonderlich gestört. Außerdem ist es abends zum Lesen im Zelt oder im Bett von der Berghütte eine sehr angenehme Option. Übrigens: Es zählt doppelt, wenn Deine Stirnlampe zum Wandern oder Joggen neben einer Rotlicht- auch eine Blinkfunktion besitzt. So kannst Du in einer brenzligen Situation Deine Lampe nutzen, um Dich bemerkbar zu machen.

Warum Stirnlampe & keine Brustlampe oder Taschenlampe?

Ganz einfach. Durch die Lampe am Kopf hast Du erstens Deine Hände permanent frei – und zweitens ist immer dort Licht, wo Du gerade hinschaust. Praktischer geht es kaum!

Fazit zu den Stirnlampen zum Wandern

Wie Du bereits im Artikel erfahren hast, zeichnen sich die besten Stirnlampen durch mehrere Aspekte aus:

  • Ihr Gewicht ist vergleichsweise gering. Mini-Lampen bewegen sich dabei im Bereich zwischen 55 und 85 Gramm, Allround-Lampen pendeln sich bei etwa 100 Gramm ein und Profi Hochleistungslampen liegen bei circa 200 Gramm.
  • Der Tragekomfort ist durch ein oder zwei elastische, schweißabsorbierende Bänder und eine einfache Lampenbedienung sehr hoch. Dadurch verrutscht nichts und Du hast bei Bedarf immer die Hände frei. Ob Touchsensor- oder Drehknopf-Technik ist dabei Geschmackssache; schlauerweise lässt sich die Lampe aber im 60-bis-90-Grad-Bereich vertikal schwenken.
  • Die Lichtstärke ist individuell dimmbar und reicht für Deine persönlichen Ansprüche aus. Dabei erklärt sich von selbst, dass bei Touren im hochalpinen und / oder Speed-Bereich zu anderen Varianten gegriffen werden muss als beim gemütlichen Jogging oder Trekking.

Alles klar? Dann viel Spaß beim genaueren Aussuchen!