Dart Tipps für Anfänger: Dart richtig spielen lernen

von | Letzte Aktualisierung

Dart Tipps für Anfänger helfen Dir dabei, im Laufe der Zeit immer besser Dart zu spielen. Dabei kommt es natürlich auf verschiedene Faktoren wie eine geeignete Ausstattung und die richtige Technik an. Was Du diesbezüglich alles wissen solltest, ist in diesem Artikel grob zusammengefasst. Mehr Informationen dazu gibt es dann selbstverständlich noch auf den einzelnen Unterseiten. Also los, fangen wir am besten ganz vorne an.

Was braucht man zum Dart spielen?

Dartscheibe

Ohne geeignete Dartscheibe kein Dart Training, ganz klar. Die Auswahl ist groß und Du hast die Wahl zwischen den verschiedensten Scheiben aus dem Freizeit- und Profibereich. Doch unabhängig davon für welches Modell Du Dich letztlich entscheidest, sind einige Aspekte bedenkenswert.

1. Hochwertige Scheiben bestehen immer aus Sisal. Von Kork oder Pappe als Material ist eindeutig abzuraten. Die Haltbarkeit und der Spielspaß sind einfach zu gering.

2. Ein Surrounding Ring (auch als Catcher bezeichnet) schützt die Wand hinter der Scheibe vor dem Einschlag von Dartpfeilen. Was gerade beim Einüben der richtigen Wurftechnik von Vorteil ist …

Dartpfeil

In puncto Dartpfeil lassen sich Steel und Softdarts unterscheiden, die unterschiedlich schwer und groß sind. Deswegen ist es auch wichtig, sich vorher zu überlegen, auf welchen Scheibentyp gespielt werden soll. Tendenziell gilt als einer der wichtigsten Dart Tipps für Anfänger, dass die ersten Pfeile etwas schwerer sein dürfen, damit sie etwas stabiler fliegen. Auch eine zylindrische Grundform und unterschiedliche Gripzonen helfen beim Einstieg ins Darten. Gleichzeitig bietet es sich an, auch einmal mit verschieden schweren und langen Pfeilen zu werfen. Auf diese Weise bekommst Du ein gutes Gefühl dafür, welche Varianten für Dich am geeignetsten sind. Unterschätze aber auch nicht den Mehrwert einer guten Wurftechnik, denn die Pfeile alleine machen noch keine*n perfekte*n Darter*in. Üben, üben, üben ist angesagt!

Dartpunkte zählen

Auch das Dartpunkte-Zählen will gelernt sein. Es gibt verschiedene Spielmodi wie 501 oder 301, die Du beim Trainieren direkt einüben kannst. Bei diesen Varianten kommt es darauf an, dass Du das Spiel mit einem exakt passenden Wurf abschließt. Hast Du noch 16 Punkte übrig, muss es innerhalb von drei Würfen also genau diese Punktzahl sein (Straight out). Ansonsten hast Du überworfen und musst es erneut versuchen. Und klar, dass es in schwierigeren Spielen auch komplizierter geht – beispielsweise bei einem Master Out mit Triple- oder Double-Wurf. Insofern ist es von größter Bedeutung, dass Du beim Werfen nicht nur irgendwie die Scheibe triffst. Zielgerichtetes Darten ist angesagt!


Dart spielen lernen: Tipps & Tricks

Dart Fußstellung: Richtig zur Dartscheibe stehen

Bevor es überhaupt ans Greifen und Werfen der Darts geht, musst Du zunächst einmal richtig zur Dartscheibe stehen. Im Sinne der Dart Tipps für Anfänger bedeutet das: Locker, stabil und nicht verkrampfen! Bestimmt hast Du schon diverse Spieler*innen gesehen, die mit der Spitze des Fußes zur Wurflinie stehen. Kann man machen, aber damit tust Du Dir auf die Dauer keinen wirklichen Gefallen. Denn diese Position ist nicht wirklich stabil und vor allem verhindert sie, dass Dein Wurf so flüssig wie möglich verläuft.

Dart Tipps vom Profi sehen da einen anderen Ansatz vor. Platziere Deine Füße seitlich oder etwas schräg zur Wurflinie. Stelle dabei den Fuß nach vorne, der Deiner Wurfhand entspricht. Will heißen: Bist Du Rechtshänder*in, sollte der rechte Fuß nach vorne; bist Du Linkshänder*in, machst Du es genau umgekehrt. So oder so trägt der vordere Fuß das Gewicht, der hintere balanciert Dein Gleichgewicht aus. Und wenn Du das komplett verinnerlicht und Dir einen sicheren Stand angewöhnt hast? Dann kannst Du im Lauf der Zeit auch den vorderen Fuß wechseln. Auf diese Weise veränderst Du den Wurf-Einfallswinkel – was durchaus praktisch sein kann, wenn Du an bereits im Board steckenden Pfeilen vorbei werfen möchtest.

Dart Standtechnik & Fußstellung - Infografik - Exaktso.de
Gerade, Schräge & Seitliche Fußstellung beim Dart

Apropos „im Board steckende Pfeile“: Diese müssen ja nun erst einmal dorthin gelangen … Und damit Dir das gelingt, ist bei den Dart Tipps und Tricks nun die richtige Dart-Haltung Thema.

Dart Fingerhaltung: Dartpfeil richtig halten

Die Frage, wie Du einen Dartpfeil am besten hältst, wird gerne mit viel Elan diskutiert. Das Ergebnis: Es gibt kein prinzipielles, sondern nur ein individuelles Richtig. Das klingt vielleicht im ersten Moment etwas demotivierend, hat aber einen guten Grund: Alle Spieler*innen finden ihren eigenen Weg, so präzise wie möglich zu werfen. Die Wege dahin führen über unterschiedliche Pfade:

  • Du kannst einen Dartpfeil mit zwei Fingern halten,
  • ihn stiftartig mit drei Fingern (Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger) greifen oder
  • sogar noch mehr Finger um ihn legen.
Dart Fingerhaltung - Infografik - Exaktso.de
Dart Fingerhaltung mit zwei, drei oder mehr Fingern

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Du möglichst viel Kontrolle beim Abwerfen des Darts besitzt – und die beginnt ja nun schon einmal beim Wurf. Aber es spricht auch nichts dagegen, zu einer anderen Technik zu greifen. Ähnliches gilt für die Frage, ob Du den Pfeil im vorderen, mittleren oder hinteren Bereich hältst. Wenn Du beispielsweise gerne dicht an der Spitze des Darts zugreifst, könnten tropfenförmige Darts gut zu dir passen. Bei einem Griff in die Mitte wären es dann zylindrische Barrels oder beim Zufassen im hinteren Teil Modelle mit Torpedo-Form.

Lange Rede, kurzer Sinn: Versuche Dich an verschiedenen Modellen und finde in Ruhe heraus, welche Form Deinem Griff am ehesten entgegenkommt. Und dann heißt es wieder „regelmäßig üben und einen Automatismus entwickeln“. Das Ziel ist ein gleichmäßig durchgezogener Bewegungsablauf, der bei jedem Wurf identisch ist. Aber dazu kommen wir jetzt noch etwas genauer.

Dart Wurftechnik: Dartpfeile richtig werfen

Die gute Nachricht: Mit einem hohen Maß an Übung und Routine erreichst Du die notwendige Präzision im Laufe der Zeit ganz bestimmt. Eine weitere nützliche Hilfe: Installiere Dein Board genau nach Vorschrift und richte auch deine Abwurflinie so ein. 1,73 Meter (Bullseye-Zentrum über dem Boden) und 2,37 Meter (Entfernung des Bullseyes zur Abwurflinie) sind dabei ganz wesentliche Werte. Je genauer Du an diesen Stellen beim Messen und Dich-selbst-Positionieren bist, desto besser.

Dartscheiben-Abstand-und-Hoehe-Infografik-Exaktso.de_
Abstand von Oche zur Wand & Höhe vom Boden zum Bulls Eye der Dartscheibe

Nun aber erst ein kurzes Wort zum Zielen: Finde Dein dominantes Auge und halte den Pfeil davor. Letztlich solltest Du zwar doch mit beiden Augen zielen, der Dart sollte aber vor das leitende Auge gehalten werden. Anschließend ziehst Du den Pfeil leicht zurück und ziehst den Arm in einem flüssigen Bogen nach vorne durch. Beim Wurf selbst ist zu beachten, dass Du den Pfeil immer in der gleichen Wurfarm-Position loslässt. Am Ende der Wurfbewegung steht zudem idealerweise das komplette Durchstrecken des Wurfarms.

Außerdem kommt es bei einer gelungenen Wurftechnik auch darauf an, dass Deine Schulter, Dein Oberarm, Dein Ellenbogen, Dein Unterarm und Deine Wurfhand eine gleichmäßige Achse bilden. Insbesondere Dein Ellenbogen sollte seine Position nicht verlassen, sondern ohne Abweichung nach links, recht, oben oder unten an der gleichen Stelle bleiben.

Last but not least kommt es beim Dart Training aber nicht nur auf flüssige Bewegungen, sondern auch den für Dich richtigen Schwung an. Im Hinblick auf die Beschleunigung lässt sich beispielsweise festhalten, dass härtere oder weichere Würfe genauso wie schwerere oder leichtere Pfeile zu unterschiedlichen Flugbahnen führen. Versuche daher, immer möglichst gleichmäßig zu werfen, damit Du eine gewisse Vergleichbarkeit erzeugst. Eine Wurfanalyse per Video kann Dir dabei helfen, die Flugbahn des Pfeils genauer unter die Lupe zu nehmen und zu überlegen, an welchen Stellen Du (bei Bedarf) noch etwas korrigieren könntest.

Dart Tipps zu Wurftechnik │Wie hält und wirft man Dartpfeile? │Dart Tutorial - myDartpfeil

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Häufige Fragen & Antworten

Wie wirft man den perfekten Dart?

Für den perfekten Dart-Wurf musst Du die für Dich beste Mischung aus Konzentration und Lockerheit mitbringen. Grundlage dafür ist ein stabiler Stand und eine flüssige Wurfbewegung, bei der vom Körper nichts außer des Armes bewegt wird.

Dart Tipp für Anfänger, um sein Dartspiel zu verbessern

Das Training für Dart Anfänger sollte aus Zielübungen bestehen. Ziele hierzu nicht nur auf die Triple 20, sondern auch auf alle Double-Felder der Scheibe. Das sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern verbessert dein Dartspiel.

Wie lange dauert es, bis man gut Dart spielen kann?

Zu den elementarsten Dart Tipps für Anfänger zählt es, Geduld mitzubringen. Es kann schon mehrere Monate bis Jahre dauern, bis sich die gewünschte Detail-Routine eingestellt hat. Das sollte Dich aber nun auf keinen Fall entmutigen, ganz im Gegenteil. Hab‘ einfach etwas Geduld mit Dir und üb‘ regelmäßig. Dann lassen die ersten Erfolge nicht allzu lange auf sich warten und können step by step ausgebaut werden. Dazu noch ein paar weitere Dart Tipps und Tricks:

  • Trainiere regelmäßig, aber nur dann, wenn Du wirklich Lust dazu hast. Beim Darten unmotiviert zu Werke zu gehen, ist mit einer geringen Konzentration verbunden. Gehen die ersten Würfe dann daneben, steigt die Frustration schnell an und ein kontraproduktiver Kreislauf nimmt Fahrt auf. Das gibt nichts. Also Pause machen und lieber in einer guten Phase länger spielen.
  • Trainiere kürzer, aber dafür öfter. Aus oben genanntem Grund. Wenn es prima läuft und Deine Konzentration auf einem hohen Level lange vorhält, ist alles im grünen Bereich. Ansonsten hilft die Pause.
  • Lass‘ das Einwerfen nicht zu kurz kommen. Schon alleine deshalb, weil Du etwas Zeit benötigst, um warm zu werden und Deine Bewegungen zu präzisieren. Die meisten Fußballer*innen kommen ja auch nicht ohne Vorbereitung auf den Platz und schießen direkt einen Elfmeter …
  • Zielen ist gut, präzises Werfen ist besser. Freilich hilft es, wenn Du einen guten Blick für das Board und die Flugbahn deiner Darts hast. Punktgenaue Treffer kommen aber letztlich dadurch zustande, dass Du die gewisse Wurfroutine mitbringst.
  • Wirf regelmäßig auf die (Triple) 20. So hast Du einen guten Orientierungspunkt, der gleichzeitig schnell viele Punkte bringt. Auch die Double-Felder am Scheibenrand sind lohnenswerte Ziele, weil sie für die Finishs der Spiele von großer Bedeutung sind.

Wohin zielen beim Dart?

Aufs Board und auf das gewünschte Feld. Und zwar anhaltend. Klingt vielleicht banal, ist aber sinnvoll. Und es ist oft gar nicht so einfach, die Augen dort zu behalten, auch wenn man ein oder zwei Darts bereits an eine andere Stelle geworfen hat. Dafür bringt es dann letztlich aber auch den gewünschten Erfolg. Wobei das Zielen beim Dart ja (wie bereits gesagt) nicht mit dem über Kimme und Korn beim Sportschießen vergleichbar ist. Also: Routine, Intuition und ein prüfender Blick – dann klappt es schon!

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://www.dartn.de/Dart-Wurftechnik
[2] https://www.kennstdueinen.de/magazin/volltreffer-diese-tricks-und-kniffe-beim-dart-lassen-sie-zielsicher-werfen/


Das könnte dich auch interessieren: