Snowboard Größe: Größentabelle & Rechner für Snowboardlänge

von Johannes | Letzte Aktualisierung

Die richtige Snowboard Größe hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. In diesem Artikel möchte ich Dir die Wichtigsten näher vorstellen und Dir zeigen, warum es nur ganz selten möglich ist, eine ganz schnelle und präzise Größenentscheidung zu treffen. Aber keine Sorge, das macht überhaupt nichts. Lieber einen Moment länger und gründlicher geschaut und dann beim Boarden auf Anhieb richtig viel Spaß gehabt, oder? Also, los geht’s!

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Welche Snowboardtypen aus Prinzip etwas länger oder kürzer sind.
  • Welche weiteren Faktoren Einfluss auf die Länge nehmen.
  • Woran Du die für Dich richtige Snowboard Größe (Länge und Breite) erkennst und
  • Welche Snowboard Längen es für Kinder gibt.

Snowboard Länge berechnen: So geht’s!

Bevor wir zum tatsächlichen Bestimmen der Snowboard Größe in puncto Längen kommen, zunächst ein kleiner Überblick über die Faktoren, die in diesem Rahmen eine Rolle spielen.

Alter und Geschlecht

Erst einmal macht es natürlich einen Unterschied, ob Du für eine erwachsene Person oder ein Kind auf die Suche nach der optimalen Snowboardlänge gehst. Schließlich ist es nicht ganz unwesentlich, ob jemand bereits ausgewachsen ist oder ob noch mehrere Zentimeter an Körpergröße im Jahr dazu kommen. Was die Auswahl der passenden Maße für Kinder betrifft, findest Du in einem späteren Abschnitt noch ein paar gute Zusatzideen.

Und was den Unterschied zwischen Frauen und Männern betrifft, lässt sich festhalten, dass Männer im Durchschnitt größer und schwerer als Frauen sind. Wohlgemerkt, im Durchschnitt – im Einzelfall kann es freilich ganz anders aussehen. Deswegen bietet es sich an, beim Snowboard Länge bestimmen auch auf die Körpergröße und das Gewicht zu achten. Womit wir schon bei diesen Aspekten angekommen wären.

Körper- und Schuhgröße, sowie Gewicht

„Es kommt eher auf die Technik denn auf die Größe an!“ – Den Spruch hast Du bestimmt schon einmal gehört, aber beim Snowboarden kommt er nur eingeschränkt zum Tragen. Sicherlich macht es einen Unterschied, ob Du Dich das erste Mal aufs Brett stellst oder schon ein*e geübte*r Boarder*in bist. De facto sieht es bei der Körpergröße aber dennoch proportional aus. Will heißen: Je größer Du bist, desto länger muss auch Dein Snowboard sein. Wie lang genau, das wird noch von weiteren Aspekten wie Deinen Skills und Deinem bevorzugten Fahrstil entschieden. Trotzdem ist die gerade genannte Tendenz eindeutig erkennbar.

Ähnliches trifft dabei übrigens auch auf Deine Schuhgröße zu: Je höher Deine Snowboard Schuhgröße ausfällt, desto breiter sollte Dein Board ausfallen. Dazu gibt es aber nachher auch noch weitere Infos. Für den Moment nur so viel: Deine Füße sollten nicht mehr als etwa 2 Zentimeter über die Kante stehen, weil sich ansonsten die Unfallgefahr deutlich erhöht. Gleichzeitig muss ein kleineres oder vor allem schmaleres Brett her, wenn Du im Vergleich zur Körpergröße recht kleine Füße hast und ansonsten nicht genug Kantendruck auslösen kannst.

Bleibt noch die Frage nach Deinem Gewicht. Mehr Kilos auf den Rippen sorgen für eine stärkere Verformung des Snowboards als ein geringeres Körpergewicht. Das bedeutet: Schwerere Boarder*innen profitieren von längeren Brettern, leichtere können auch zu kürzeren Brettern greifen. Wichtig zu beachten: Das hat überhaupt nichts mit Übergewicht zu tun. Es ist einfach nur so, dass sich die Körpergröße und das Gewicht wesentlich auf die Kraftübertragung und damit auch auf die passende Snowboard Größe auswirken. Also einfach ehrlich die korrekten Werte bestimmen und schon wird auch gleich das Fahrverhalten deutlich besser.

Snowboard Größen Rechner


Snowboard Typ



Deine Körpergröße


Dein Gewicht


Snowboardgröße

Snowboard Typen & Auswirkungen auf die Snowboard Größe

In Bezug auf die Snowboard Arten kannst Du mehrere grobe Grundarten voneinander unterscheiden.

  • Freestyle-Boards eignen sich perfekt für das Fahren im Park, wenn Du gleichzeitig viel Wert auf raffinierte Sprünge, Switch-und-Regular-Fahren und Kicker-Herausforderungen legst. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, sind die entsprechenden Snowboard Längen meistens eher gering, damit sich die Boards schnell und leicht drehen lassen. Viele Freestyle-taugliche Modelle können bereits von Einsteiger*innen gefahren werden.
  • Wenn Du Dich aber vielleicht noch nicht gleich spezialisieren willst, machst Du mit einem Allmountain-Board sicherlich nichts verkehrt. Es ist oftmals etwas länger als ein Freestyler, aber meist kürzer als ein Freerider. Perfekt geeignet für Anfänger*innen, die sich auf den verschiedensten Terrains (Piste, Park oder Powder) ausprobieren wollen. Doch auch viele Fortgeschrittene und Profis haben zwischendurch Spaß am Allmountain-Board-Fahren.
  • Freeride-Snowboards sind die längsten aller Snowboard-Typen. Kein Wunder, setzt eine Tour im Tiefschnee doch ein höheres Maß an Fahrerfahrung und einen großen Auftrieb voraus. Der entsteht durch eine große Auflagefläche und die wiederum durch eine entsprechende Länge. Das ist jedenfalls der Normalfall; manche Freerider sind auch ziemlich kurz und dafür breit. Weil es sich dabei aber um ungewöhnlichere Shapes handelt, tauchen sie in den Größengaben meist nicht auf.
  • Bleiben noch die JIB-Boards und die Splitboards. Zu Letzteren habe ich Dir einen Extra-Artikel vorbereitet, weshalb ich sie an dieser Stelle aussparen möchte. Die JIB-Boards zeichnen sich in puncto Länge, Form und Flex dadurch aus, dass sie meist sehr kurz gehalten werden, im Twin-Shape daherkommen und einen weichen Flex sowie häufig ein Rocker-Profil mitbringen. Diese Eigenschaften sorgen dafür, dass Du mit ihnen hervorragend springen, aber auch über Boxen und Geländer sliden kannst – ähnlich wie Du es auch vom Skateboarden kennst.

Last but not least: Deine Fahrfähigkeiten

Auch Sie wollen beim Snowboard Größe berechnen nicht außer Acht gelassen werden. Je besser Du boardest, desto leichter wird es Dir fallen, auch längere Snowboards unter Kontrolle zu bringen. Allerdings brauchst Du fürs Freestylen natürlich eher kurze Bretter – und die können mit mehr Übung auch durchaus noch kürzer werden. Deswegen möchte ich Dir empfehlen, mit einem an Deine anderen Maße angepassten Board zu beginnen und beim Typ zu einem Allmountain- oder einsteigergeeigneten Freestyle-Modell zu greifen. Von da aus kannst Du Dich ja immer noch im Laufe der Zeit weiter ausprobieren.

Und damit sind wir auch schon bei den verschiedenen Snowboardlängen angekommen. Einfach Deine Werte mit denen der folgenden Tabellen vergleichen – und ganz einfach bestimmen, welche Größe für Dich die ideale ist!

Snowboardlänge zur Körpergröße - Infografik - Exaktso.de
Snowboardlänge für All-Mountain, Freeride & Freestyle Snowboards

Snowboard Größentabellen

GewichtKörpergrößeAll-Mountain
Snowboardlänge
Freeride
Snowboardlänge
Freestyle
Snowboardlänge
bis 50 kgbis 145 cmbis 130 cmbis 133 cmbis 125 cm
50 – 55 kg145 – 151 cm128 – 136 cm131 – 139 cm123 – 131 cm
52 – 62 kg152 – 157 cm133 – 141 cm136 – 144 cm128 – 136 cm
60 – 65 kg158 – 162 cm139 – 147 cm142 – 150 cm134 – 142 cm
65 – 70 kg163 – 167 cm144 – 152 cm147 – 155 cm139 – 147 cm
67 – 75 kg168 – 172 cm149 – 157 cm152 – 160 cm144 – 152 cm
72 – 79 kg173 – 177 cm154 – 162 cm157 – 165 cm149 – 157 cm
76 – 83 kg178 – 182 cm159 – 167 cm162 – 170 cm154 – 162 cm
80 – 87 kg181 – 185 cm164 – 172 cm167 – 175 cm159 – 167 cm
ab 90 kgüber 185über 170 cmüber 172 cmüber 162 cm
Snowboard Größentabelle Erwachsene - Infografik - Exaktso.de
Größentabelle für All-Mountain, Freeride & Freestyle Snowboards

Welche Länge sollte mein Snowboard haben?

Wie schon angesprochen ist die beste Länge für Anfänger*innen im Vergleich zu Fortgeschrittenen und Profis etwas kürzer bemessen. Dadurch ist das Board am Anfang des Snowboardtrainings leichter zu kontrollieren. Auch verzeihen solche Modelle Fahrfehler meist etwas gelassener. Als generelle Faustregel lässt sich dabei festhalten:

  • Kürzere Boards bieten sich durch ihre hohe Drehfreudigkeit für Tricks und Sprünge an.
  • Längere Boards ermöglichen durch ihre größere Stabilität mehr Laufruhe und Speed bei Abfahrten und bringen durch die größere Auflagefläche mehr Auftrieb für Powder-Freeride-Abenteuer mit.

Diese Aspekte und die damit verbundenen Konsequenzen drücken sich in der Tabelle aber beim Snowboard Typ und nicht bei den Körpergrößen und -gewichten aus. Von daher hier noch einmal der Tipp, nicht nur in einer Tabelle zu schauen, sondern alle Möglichkeiten zur Größenbestimmung auch wirklich auszunutzen.

Snowboardlänge

Welche Breite sollte mein Snowboard haben?

Du willst Dein erstes Snowboard kaufen und es soll möglichst für die Piste und den Tiefschnee geeignet sein? In diesem Fall empfiehlt sich ein tendenziell breiteres Board – vor allem dann, wenn Du auch größere Füße (über Schuhgröße 44) besitzt.

Standardboards, die im Schnitt bis Größe 43 reichen, sind meist bis zu 25,5 Zentimeter breit. Die Boards für Größe 43 bis 45 gelten als Mid-Wide-Board und decken den Bereich zwischen 25,5 und 26 Zentimetern ab. Und bei Schuhgröße 45 aufwärts empfehlen sich Wide-Boards mit einer Breite von 26 Zentimetern oder mehr. Für recht kleine Füße (bis Schuhgröße 40) bieten sich hingegen Narrow-Boards an. Sie liegen in Breitenbereichen von 23,5 bis 25,2 Zentimeter. Letztlich ist es wichtig, mit den Füßen genug Druck auf die Kanten ausüben zu können, ohne, dass die Füße gefährlich weit überstehen. Das ist eigentlich schon der ganze Trick daran.


Welche Snowboard Größe für Kinder?

Wie erwachsene Frauen und Männer kommen Kinder beim Einstieg ins Snowboarden zumeist mit etwas kürzeren, weil besser kontrollierbaren Boards am besten zurecht. Und auch bei Kindern hängt die ideale Snowboard Größe eng mit der Körpergröße zusammen. [2] Gleichzeitig gibt es einen großen Unterschied: Kinder wachsen noch – im Durchschnitt 6 Zentimeter pro Jahr. Klar, dass da zwischendurch ein neues Board fällig werden muss.

Die kleinste Größe beginnt dabei bei etwa 80 Zentimetern, aber natürlich sind auch längere Modelle zu haben. Insofern lohnt es sich, die Größe Deines Kindes mit den Angaben der Kindertabelle zu vergleichen und zu schauen, was für ein Board infrage kommen könnte. Ein Board, bei dem die Differenz zwischen Kindergröße und Boardlänge bei etwa 10 bis 20 Zentimetern liegt, lässt sich oft mehrere Jahre fahren. Gleiches trifft auf Snowboards mit verschiedenen Bindungsmontagepositionen zu. Dadurch können die Füße weiter oder enger auseinander gestellt werden.

Snowboard Größentabelle Erwachsene - Infografik - Exaktso.de
Größentabelle für Kinder Snowboards

Häufige Fragen & Antworten

Wie misst man die Snowboard Größe?

Die Snowboardlänge bestimmst Du, indem Du das Board vom äußersten Endpunkt der Nose bis zum äußersten Endpunkt des Tails ausmisst. Für die Bestimmung der Breite brauchst Du nur die Taille an der schmalsten Stelle auszumessen.

Snowboard nach Größe oder Gewicht wählen?

An dieser Frage scheiden sich offenbar noch immer die (Experten-) Geister. Früher hieß es immer, dass das Gewicht bei der Größenauswahl zu vernachlässigen sei. Inzwischen ist man sich in Fachkreisen aber einig, dass das Gewicht nicht außen vor bleiben sollte. Immerhin spielt es bei der Verformung des Boards durch Belastung und bei der Kraftübertragung eine wesentliche Rolle. Also: Am besten schaust Du beim Bestimmen der Snowboard Länge nach beiden Faktoren. Dank Rechnern und Tabellen lässt sich beides ja ziemlich gut miteinander verbinden.

Fazit zum Thema Snowboard Größe

Die für Dich perfekte Snowboard Größe und Länge? Gibt es! Aber es selbstverständlich ist es nicht so einfach, wie Du es Dir vielleicht wünschen würdest. Also nichts mit von wegen „Ich bin 1,75 Meter groß – das ist mein Board!“. Leider nein, tatsächlich musst Du verschiedene Faktoren berücksichtigen. Beispielsweise…

  • ob Du gerade erst mit dem Boarden beginnen willst oder ob Du schon Erfahrungen gesammelt hast. Im ersten Fall ist ein tendenziell kürzeres Board zwecks besserer Kontrollierbarkeit vorteilhafter.
  • welchen Fahrstil Du bevorzugst. Fürs Freeriding sollte ein Board prinzipiell länger sein, weil die damit verbundene Auflagefläche für mehr Auftrieb und ein ruhigeres Gleiten sorgt. Freesytyler*innen und Jibber*innen dagegen mögen ihre Boards kurz und knackig-drehfreudig.
  • wie groß und schwer Du bist. Größere und schwerere Menschen fahren im Schnitt auch längere Snowboards. Bei größeren Füßen solltest Du zudem auch über ein breiteres Board nachdenken.

Aber letztlich handelt es sich bei allen Aspekten nur um einen einzelnen Bestandteil des Gesamtkonzepts – und kein einzelner Wert sorgt für eine in Stein gemeißelte Snowboard Größe. Es liegt also an Dir, Dich der idealen Länge und Breiteschrittweise anzunähern und beide letztlich ganz konkret durch eine Anprobenreihe herauszufinden. Oder wie man so schön sagt: Versuch macht klug. Also auf zum individuellen Board-Größen-Testen!

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://marmotamaps.com/de/blog/snowboard-kaufen-welche-snowboard-typen-gibt-es-und-welches-ist-das-richtige-fuer-mich/
[2] https://www.decathlon.de/c/htc/wie-du-das-richtige-snowboard-fur-dein-kind-findest_04e034b3-7920-46ca-a506-1c053a18c96d
[3] https://www.skatepro.de/a807.htm
[4] https://www.planet-sports.de/inspiration/einkaufsberater/snowboard-einkaufsberater/