Legend Etna Test: Meine Erfahrungen nach 1 Jahr mit dem Falt E-Mountainbike

von Johannes | Letzte Aktualisierung

In diesem Artikel stelle ich euch das Legend Etna vor, welches ich nun bereits seit mehr als einem Jahr in meinem Besitz habe. Ich war auf der Suche nach einem E-Bike, welches sich falten lässt, damit ich es bei Bedarf im Kofferraum verstauen kann, dabei jedoch nicht so winzig ist wie die meisten Faltfahrräder. Meine Anforderungen waren klar: Ein faltbares E-Bike in normaler Größe (27,5 Zoll). Wer nach solch einem Modell sucht, wird schnell feststellen, dass der Markt entweder kaum hochwertige Optionen bietet oder diese mit hohen Kosten verbunden sind. In diesem Beitrag werde ich meine Erfahrungen nach über einem Jahr Nutzung mit euch teilen. Viel Spaß bei meinem Legend Etna Test!

Das Legend Etna ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. In meinem Test befasse ich mich mit der Variante, die mit einem 250W Motor und einem 36V 14h (504Wh) Akku ausgestattet ist, sowie mit dem Legend Etna Zubehör-Set „Experte“.

Was Du in diesem Artikel erfährst?

  • Wie ich die Qualität der Komponenten und die Verarbeitung finde.
  • Ob der Motor und Akku halten, was sie an Leistung und Reichweite versprechen.
  • Und wo ich eventuelle schwächen oder Verbesserungspotenziale sehe.
Letzte Aktualisierung: 25. Februar 2024 um 12:25 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Europäische Qualität und hochwertige Komponenten

Die Marke Legend hat, nach meinem Kenntnisstand, ihren Sitz in Barcelona, während die Produktion des Fahrrads in Portugal stattfindet. Der Vertrieb sowie der Service werden indes von Hannover aus gemanagt. Schon diese Kombination ist für einen Fahrradhersteller recht ungewöhnlich. Die verbauten Komponenten sind durchweg hochwertig und stammen von renommierten Herstellern. Das Steuerungssystem wird von Mahle geliefert, der Akku von Sanyo-Panasonic, die Reifen von Maxxis, die Bremsen von Shimano, die Schaltung von SRAM und die Dämpfung von RockShox. Dies zeugt von Qualität.

Legnd Etna 2
Ich mit meinem Legend Etna 😎

Obwohl ich kein Fahrradexperte bin, habe ich Kenntnisse in der Metallverarbeitung. Positiv aufgefallen ist mir sogleich die Verarbeitung des gesamten Rahmens. Die Schweißnähte sind sauber und breit verarbeitet. Wo keine Schweißnähte vorhanden sind, wurde geschraubt – und zwar nicht mit kleinen Schrauben, sondern mit größerem Kaliber. Hier knarzt und wackelt nichts; das Fahrrad ist äußerst stabil und trägt meine knapp 80 kg ohne Probleme. Es ist für Personen bis zu 100 kg und einer Körpergröße zwischen 1,70 m und 1,95 m geeignet. Mit meinen 176 cm Körpergröße sitze ich sehr bequem darauf.

Motorisierung & Leistung

Neben der Qualität stellt sich für viele, einschließlich mich, vorrangig die Frage, wie leistungsstark der Motor ist und welche Distanz ich mit einer Akkuladung zurücklegen kann. Meine Variante ist mit einem 250-Watt-Hinterradnabenmotor ausgestattet, der ein maximales Drehmoment von 40 Nm aufweist. Damit habe ich bisher wirklich jeden Anstieg bewältigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h.

Achtung: Es existiert auch eine 500-Watt-Version. Diese erreicht höhere Geschwindigkeiten, ist jedoch im regulären Straßenverkehr nicht zugelassen.

Der Motor selbst sorgt für eine direkte Kraftübertragung. Verzögerungen oder ein unerwartetes Vorwärtsschnellen konnte ich nicht feststellen. Der Impulse-Tretlagersensor scheint demnach einwandfrei zu arbeiten.

Steuerung am Fahrrad und per App

Das Mahle Smartbike System steuert den Motor und bietet vier Unterstützungsstufen. Die erste Stufe gleicht im Wesentlichen das eigene Gewicht des E-Bikes aus und gibt das Gefühl, ein normales Fahrrad zu fahren. Ab der zweiten Stufe ist die Unterstützung des Motors deutlich spürbar; diese Stufe nutze ich am häufigsten. Bei stärkeren Steigungen wechsle ich gelegentlich zu Stufe 3. Die vierte Stufe erscheint meist überflüssig, es sei denn, man möchte die volle Leistung ausschöpfen.

Mittlerweile existiert auch ein Fahrradcomputer mit Display, der Mahle Pulsar One, welcher bei meinem Kauf allerdings noch nicht verfügbar war, weshalb ich hierzu keine Details bieten kann.

Legend Etna iWoc Trio Bluetooth SCI by MAHLE Smartbike Systems
iWoc Trio Bluetooth SCI by MAHLE Smartbike Systems

Die Geschwindigkeitsstufen lassen sich auch über die MySmart Bike App von Mahle einstellen, wobei ich aus Bequemlichkeit dies direkt am Lenker vornehme. Auf längeren Touren finde ich die App jedoch sehr nützlich, um Akkustand und verbleibende Reichweite im Auge zu behalten sowie meine Routen zu tracken.

Die Auswertung der Daten ist ziemlich interessant, man erhält Informationen über Gesamtzeit, Distanz, durchschnittliche Geschwindigkeit, Gesamtaufstieg, Geländeschwierigkeit und ob es eine Straße oder ein Weg war. Sogar Daten zu Wind, Temperatur und Feuchtigkeit werden synchronisiert, da die App anscheinend Wetterdaten basierend auf dem Standort abruft.

Und damit ist es noch nicht getan. Ihr könnt auch das Routenprofil einsehen, um zu erfahren, wann und wo es bergauf oder bergab ging, und ihr könnt den Geschwindigkeitsverlauf und Akkuverbrauch im Zusammenhang betrachten. Zudem seht ihr, wie viel ihr in jeder Motorstufe gefahren seid. Den genauen Streckenverlauf könnt ihr anschließend auf einer Google Maps Oberfläche nachverfolgen.

My SmartBike App First Steps - MAHLE SmartBike Lab

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Akku-Leistung und Reichweite

Betrachten wir nun die Reichweite und den Akku. Es sind zwei Varianten erhältlich: Einmal der 10,4 Ah Akku, der eine Reichweite von bis zu 80 km bietet, und der 14 Ah Akku mit einer maximalen Reichweite von bis zu 100 km. Ich habe mich für die größere Version entschieden und muss sagen, dass die Reichweite beeindruckend ist. Ob sie tatsächlich genau 100 km beträgt, kann ich nicht bestätigen, da dies von verschiedenen Faktoren wie der Route, dem Gewicht des Fahrers, Gegenwind, Temperatur und der gewählten Unterstützungsstufe abhängt.

Meine Erfahrung bisher: Ich bin zuletzt fast 50 km in der zweiten Stufe gefahren, bei flacher Strecke und wenig Gegenwind bei 25 Grad und hatte danach noch etwa 60 % Akku übrig.

Im Winter jedoch rate ich zur Vorsicht! Überprüft den Akkustand vor Fahrten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Bei unter 30 % Ladung kann die Unterstützung schnell nachlassen, und das Rad kann bergauf sehr schwer werden. Dies ist nicht ein spezifisches Problem des Legend Etna, da alle Akkus bei niedrigen Temperaturen schneller entladen, aber ich denke, es ist dennoch erwähnenswert. Mein erster Winter mit dem Rad hat mich nämlich unvorbereitet getroffen.

Der Akku ist übrigens im Rahmen untergebracht. Wenn ihr das Rad zusammenklappt, könnt ihr den Akku herausnehmen. Er ist gesichert, um Diebstahl vorzubeugen. Ihr könnt den Akku direkt am Rad aufladen, sofern eine Steckdose verfügbar ist, oder ihr entnehmt ihn zum Laden. Ein weiteres nützliches Feature ist der USB-Anschluss am Akku, über den ihr etwa euer Smartphone laden könnt. Sehr praktisch.

Klappmechanismus und Transport

Ein weiteres ausschlaggebendes Feature, das mich letztlich zum Kauf des Legend Etna bewegt hat, ist der Klappmechanismus. Dieser ist besonders praktisch für Pendler, die ihr Fahrrad im Zug oder Bus transportieren möchten. Ich verstaue es meist im Kofferraum meines Kleinwagens. Trotz seiner normalen Rahmengröße passt es in meinen älteren Ford Fiesta. Wenn es in dieses Modell passt, solltest Du Dir auch keine Gedanken darüber machen, ob es in dein Auto passen wird.

Das Fahrrad wird in der Mitte des Rahmens geklappt und mit einem Hebel gesichert. Einfach den Hebel öffnen und das Fahrrad zusammenklappen. Dies gestaltet sich als äußerst unkompliziert und reduziert die Größe des Fahrrads um etwa die Hälfte. Leider gibt es keine Möglichkeit, das zusammengeklappte Fahrrad zu fixieren, und es steht auch nicht von selbst.

Es gibt jedoch ein äußerst nützliches Zubehör für den Lenker, das ich jedem nur empfehlen kann: den by.schulz Twist Pro SDS Vorbau. Mit diesem können Sie Ihren Lenker in wenigen Sekunden querstellen, wodurch das Faltmaß noch geringer wird und das zusammengeklappte Fahrrad noch weniger Platz beansprucht. Das ist besonders beim Transport im Kofferraum ein großer Vorteil.

Mountainbike Federung & Sattel

Bezüglich des Themas MTB möchte ich vorwegnehmen, dass ich überwiegend im Stadtverkehr und auf Fahrradwegen unterwegs bin. Das E-Faltrad von Legend bietet eine Vollfederung. Die vordere Federgabel von RockShox verfügt über einen Federweg von 100 mm, während der hintere Dämpfer einen Weg von 40 mm hat. Damit sind Waldwege und Bordsteinkanten kein Hindernis. Die Federung absorbiert nahezu jede Unebenheit auf dem Weg zuverlässig, was das Fahren sehr angenehm macht.

Die Federung ist ein wichtiger Aspekt, aber für den Sitzkomfort ist vordergründig der Sattel entscheidend. Mit dem mitgelieferten Sattel bin ich leider unzufrieden. Ich bevorzuge breitere Sattel, da mir ein schmaler Sattel nach einigen Kilometern Schmerzen bereitet. Natürlich ist dies subjektiv und andere mögen das anders empfinden. Ich habe jedenfalls den breiteren Sattel von meinem alten Electra Cruiser Bike angebracht und finde ihn deutlich bequemer. Wenn dir also der Sattel nicht passt, zögern nicht, ihn auszutauschen.

Legend Etna Original Sattel
Legend Etna Original Sattel vs. Electra Sattel

Schaltung, Bremsen & Reifen

Die Kettenschaltung des Fahrrads stammt von SRAM und bietet elf Gänge. Selbst nach einem Jahr Gebrauch arbeitet sie noch zuverlässig, ohne Knacken oder ungewolltes Springen der Gänge. Persönlich würde ich mir jedoch noch schwerere Gänge wünschen, um potenziell höhere Geschwindigkeiten erreichen zu können, aber im Großen und Ganzen ist sie völlig ausreichend.

Die verbauten Scheibenbremsen sind von Shimano und hydraulisch betätigt. Auch mit diesen gab es bisher keine Probleme; sie funktionieren zuverlässig, und ich fühle mich bei jeder Geschwindigkeit sicher mit ihnen.

Die 27,5-Zoll-Reifen des Fahrrads sind von Maxxis und besitzen ein ausgezeichnetes Profil, das für jedes Gelände geeignet ist. Und, toi, toi, toi, bis jetzt hatte ich glücklicherweise noch keinen Platten.

Legend Zubehör

Betrachten wir nun das Zubehör des Legend Etna. In seiner Grundversion wird das Etna ohne Schutzbleche, Licht oder Fahrradständer geliefert und ist somit nicht wirklich straßentauglich – und genau hier liegt auch mein primäres Einsatzgebiet. Für diejenigen, die nur im Gelände unterwegs sein möchten, sind diese Zusätze wahrscheinlich überflüssig.

Ich entschied mich für das Legend Etna Zubehör Set „Expert“, das Schutzbleche, Gepäckträger, Front- und Rücklicht, sowie den by.schulz Twist Pro SDS* Vorbau zur Drehung des Lenkers und ergonomische Lenkergriffe umfasst. Letzteres war bei meinem Kauf noch nicht enthalten, dafür war die Smartphoneschutzhülle von KLICKFix* dabei, die ich ebenfalls empfehlen kann. Sie ermöglicht es, das Smartphone sicher und mit einem Klick am Lenker zu befestigen.

Zusätzlich habe ich mir eine Original Legend Gepäckträgertasche* angeschafft. Sie ist wasserdicht, bietet viel Platz und lässt sich sehr stabil befestigen, was für mich von größter Bedeutung ist. Vorher hatte ich Taschen mit Klettverschluss und Zugbändern, die jedoch nicht meinen Ansprüchen genügten. Daher weiß ich die aktuelle Tasche sehr zu schätzen.

Lieferung und Montage

Sprechen wir über die Lieferung des Legend Etna. Bei mir traf es gut verpackt ein – ein robuster Karton, reichlich Dämpfungsmaterial, keine Beschädigungen. Selbstverständlich hängt dies auch immer von der Sorgfalt der Transportdienstleister ab, aber in meinem Fall war alles einwandfrei. Keine Beschädigungen, keine Kratzer, und alles war vollständig enthalten.

Betrachten wir nun den Aufbau. Wenn du nur die Grundausstattung erworben hast, wirst du in wenigen Minuten fertig sein. Du musst nur das Vorderrad und den Lenker montieren. Wenn du jedoch das Zubehörset mit Gepäckträger und Schutzblechen gewählt hast, wird es etwas komplizierter. Das vordere Schutzblech zu montieren, ist unproblematisch. Für das hintere jedoch muss das Rad ausgebaut werden, um Gepäckträger und Schutzblech anbringen zu können. Da sich dort auch die Schaltung und der Motor befinden, stellt dies für Laien, wie ich einer bin, eine Herausforderung dar. Ich habe das deswegen bei einem Fahrradhändler in meiner Nähe gegen eine geringe Gebühr erledigen lassen – sicher ist sicher. Wenn du jedoch handwerklich geschickt bist, kannst du das vermutlich auch selbst übernehmen.

Legend Etna Gepäckträger
Gepäckträger

Das überzeugt mich:

  • Die exzellente Verarbeitungsqualität zeigt sich in den Schweißnähten und Verbindungen.
  • Akku und Motor halten, was sie versprechen, in puncto Leistung.
  • Trotz seiner Rahmengröße lässt sich das Fahrrad so zusammenklappen, dass es problemlos in meinen Kleinwagen passt.

Das könnte verbessert werden:

  • Die Montage des hinteren Schutzblechs und des Gepäckträgers kann für Ungeübte zur Herausforderung werden.
  • Der originale Sattel war für meinen Geschmack zu unbequem; ich habe ihn ausgetauscht.
  • Die Gangschaltung könnte von noch schwereren Gängen profitieren.

Übrigens, wenn ihr euch ein teures E-Bike kauft, spart nicht am Schloss oder einer Fahrradversicherung.

Werbung

Technische Daten meines Legend Etna

Motor: 250W GEARED 1:4.5 Ratio 40Nm
Geschwindigkeit:25 km/h
Akku:36V 14 Ah Panasonic
Sensor:32 Impulse Tretlagersensor
Reichweite:bis zu 100 km
Bremsen:Shimano M315, hydraulische Scheibenbremsen
Federgabel:RockShox Judy mit Lock, 100 mm Federweg
Dämpfung:Kind Shox, A5 Dual Air, 40 mm Federweg
Reifen:Maxxis PACE 27,5″ 2.10
Schaltung:SRAM RD-NX-1-A1 (X-HORIZON)
App:My SmartBike, iOS und Android
Gewicht inkl. Akku:21,5 kg
Maße ungefaltet:108 x 186 x 65 cm
Maße gefaltet: 106 x 92 x 67 cm | gefaltet mit „by.schultz“-Lenkervorbau: 106 x 92 x 42 cm

Legend Etna Test: Fazit

Um es auf den Punkt zu bringen: Auch nach über einem Jahr Nutzung bin ich mit dem Legend Etna Elektro-Faltrad nach wie vor äußerst zufrieden. Sowohl die Qualität der Fahrradkomponenten als auch die Verarbeitung sind erstklassig und machen sich bemerkbar. Bis dato traten keine Probleme oder Defekte auf und es waren keine Reparaturen notwendig. Alles funktioniert einwandfrei.

Abgesehen vom meiner Meinung nach unbequemen Originalsattel und den kleinen Hürden bei der Montage des Zubehörs, erhält man ein exzellentes, klappbares E-Bike.

Ein E-Mountainbike von dieser Qualität, das zudem noch faltbar ist, in Europa zu produzieren, ist wahrlich bemerkenswert – und das zu einem Preis von € 2.349,00. Offen gesagt, ich würde es ohne zu zögern erneut kaufen. Es hat definitiv meine Empfehlung!

Häufige Fragen & Antworten

Wo wird das Legend Etna Hergestellt?

Das Legent Etna wird in Portugal produziert.

Hast Du Fragen oder Erfahrungen zum Legend Etna Test? Schreib unten in die Kommentare!
Johannes von Exaktso.de

Johannes von Exaktso

Hey, ich bin Johannes, Gründer von Exaktso.de und wir schreiben hier über Sport & Freizeit Themen. Tiefe Recherche mit echten Empfehlungen. > Über uns

Meine Mission: mehr Spaß & Abwechslung, weniger Langweile.

Schreibe einen Kommentar